Deutscher Gewerkschaftsbund

Nord

Da ist es: Das Azubi–Ticket für Mecklenburg-Vorpommern

Azubi Ticket

DGB-Jugend

 

Es geht endlich los:

Am 1. Februar ist in Mecklenburg-Vorpommern das Azubi-Ticket an den Start gegangen. Die Einführung dieses Tickets ist eine jahrelange Forderung der DGB-Jugend und wir sind sehr glücklich, dass das Zukunftsbündnis M-V, bestehend aus Gewerkschaftern, Arbeitgeberverbänden und Verwaltung, unseren Forderungen fast vollumfänglich entsprochen hat.

Auf unseren Druck hin gibt es nun ein landesweit gültiges und auch in der Freizeit nutzbares Ticket für alle Auszubildenden und Freiwilligendienstleistenden. Der Preis für das neue Azubi-Ticket liegt bei 1 Euro pro Tag, also 365 Euro im Jahr. Erhältlich ist das Ticket entweder über die Internetseite www.azubiticket-mv.de, oder über die Bekannten Verkaufsstellen der Verkehrsverbünde.

 

Unsere Forderungen bleiben:

Es ist aber auch nicht alles Gold was glänzt. Als DGB-Jugend werden wir natürlich am Ball bleiben und uns in Zukunft für weitere Verbesserungen beim Azubi-Ticket einsetzen. Das gilt insbesondere für die allgemeine Situation des ÖPNV in Mecklenburg-Vorpommern. Knapp 60 Prozent aller Azubis in M-V nutzen den ÖPNV schon heute um entweder zum Betrieb oder zur Berufsschule zu kommen. Wenn es ein landesweites, kostenfreies Azubi-Ticket gäbe, würden 90 Prozent aller Auszubildenden dieses Ticket gerne nutzen. Dies zeigen Umfragen, die wir auf unseren Berufsschultouren durchgeführt haben.

Und trotzdem ist es so, dass nicht alle Auszubildenden die Möglichkeit haben ihre Ausbildungsorte, das heißt Schule und Betrieb, mit dem ÖPNV (Öffentlicher Personennahverkehr) zu erreichen. Wir setzen uns aber auch für eine kurzfristige Lösung ein: Die Regelung für das Azubi-Ticket muss ausgeweitet werden. Dort wo die Anreise mit ÖPNV nicht möglich ist,  müssen genauso die entstandenen Kosten durch Individualverkehr erstattet werden. Die Wahl eines Ausbildungsortes oder –beruf darf nicht vom Portemonnaie der Eltern abhängig sein.

Zentral für uns ist, dass sich die Arbeitgeber an den Kosten beteiligen: Sie sind jetzt in der Pflicht die Kosten des Azubi-Tickets zu übernehmen.

Ein sehr großer Schritt ist also gegangen, viele weitere Schritte müssen aber noch folgen. Gemeinsam mit Euch wollen wir uns auch in Zukunft für faire Mobilität und gute Ausbildungsbedingungen einsetzen. Um unsere Ziele erreichen zu können, brauchen wir aber Eure Unterstützung -  deswegen jetzt Gewerkschaftsmitglied werden!